Aktionsgemeinschaft "Rettet den Burgwald" e.V.
Aktionsgemeinschaft"Rettet den Burgwald" e.V.

Wetter blüht auf

 

 

Info-Veranstaltung am Sa., den 24.3.2018 in der Stadthalle Wetter

 

 „Wetter ist uns wichtig“ startet 2018 mit einem ökologischen Projekt, das öffentliche Grünflächen in Blühflächen umgestaltet: Mit dem Motto „Wetter blüht auf“ packen unter der Federführung der Aktionsgemeinschaft „Rettet den Burgwald“ viele Helfer mit an, zunächst vier Pilotflächen an Stadthalle, Klosterberg und Kirche ganz unterschiedlich zum Blühen zu bringen.

Ein Büro für Landschaftanalyse beurteilte die Flächen danach, ob sie ja nicht zu nährstoffreich sind und abgemagert werden müssen; sonnig genug, nicht zu trocken, nicht zu feucht sind, Südhang- oder Nordhanglange haben oder ob sich unerwünschte konkurrenzstarke Wiesenbeikräuter breit gemacht haben könnten, die die empfindlichen Wildblumensaaten im Keim ersticken würden.

Und so ergab sich, dass jede Fläche individuell für das geeignete Saatgut vorbereitet werden muss. An der Stadthalle werden eine Blumeninsel und ein Staudenbeet, am Klosterberg ein Schmetterlingssaum und vor der Kirche ein Kräuterrasen eingesät bzw. gepflanzt.

Die Auftaktveranstaltung zum Projekt begann mit einem Vortrag von Christian Dreher vom Deutschen Bieneninstitut Kirchhain, der die ökologischen Hintergründe der veränderten Insektenlandschaft beleuchtete. Danach wurde das Gestaltungsprojekt „Wetter blüht auf“ vorgestellt und Tipps für einen insektenfreundlicheren Garten gegeben.

 

15:00 Uhr: Arme Bienen

Vortrag von Christian Dreher vom Deutschen Bieneninstitut Kirchhain über die Notlage der Insekten.

15:45 Uhr: Wetter blüht auf

Die Aktionsgemeinschaft „Rettet den Burgwald“ stellt die künftigen blühenden Rettungsinseln des Projekts vor und gibt Gartentipps für jedermann.

 

Fotos von der Veranstaltung (zum Vergrößern bitte anklicken):

 

Tipps und Infos zum Thema Bienen- und Insektenschutz:

https://www.dropbox.com/sh/1vwu6aaksdywmls/AADW1ESCijMHNaZbwSPT4OAta?dl=0

 

 

Pflanzaktionen Anfang Mai 2018

 

Nachdem die Böden auf den vier im Stadtgebiet ausgewählten Pilotflächen durch Mitarbeiter des kommunalen Bauhofs entsprechend der geplanten Bepflanzung vorbereitet wurden, begannen Anfang Mai die Pflanz- und Einsäarbeiten. Unter fachlicher Anleitung einer Gartengestalterin wurde u.a. der Hang am Schwimmbad mit verschiedenen blühenden Kräutern, Stauden und Sträuchern bepflanzt und auf der Fläche vor der Stadthalle eine Blühwiese für Insekten eingesät.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wildblumenwiese am Alten Friedhof

 

Im März 2019 übernehmen wir die Blumenwiese am alten Friedhof vom Rotary-Club Wetter, der die Wiesen vor einigen Jahren angelegt hatte, die Unterhaltung der Flächen aber nicht mehr gewährleisten kann.

Damit die inzwischen recht verfilzten Blumenwiesen ihrer ökologischen Aufgabe wieder besser gerecht werden, bearbeiten wir die Böden und säen die Flächen mit neuem Saatgut ein.

 

 

Im ersten Schritt werden die Flächen abgemäht und vom trockenen Pflanzenmaterial befreit.

 

 

Anschließend werden die Böden mit der Motorhacke aufgelockert.

 

 

Auf einen Teil der Fläche wir zum Ausmagern des Bodens Sand aufgebracht und eingearbeitet.

 

 

Dabei kommen wieder Motorhacke und -fräse zum Einsatz.

 

 

Die unterschiedlich vorbereiteten Böden sind für die Aussat bereit.

 

 

Bei der Anlage von Naturschutzflächen ist es besonders im Siedlungsbereich wichtig, über die Maßnahme und die damit verbundenen Ziele zu informieren und die Bevölkerung "mitzunehmen".

 

 

Auch wenn die Blumenwiesen natürlich nicht intensiv bewirtschaftet werden, ist regelmäßige "Pflege" wichtig. Einmal im Jahr, vorzugsweise erst im zeitigen Frühjahr, werden die Blühflächen von der verdorrten vorjährigen Vegetation befreit. Über den Winter können die trockenen Gras-, Kräuter- und Staudenstängel so noch als wertvoller Überwinterungsort für Insekten und allerlei Kleintiere dienen.

 

 

 

 

 

Auch die Blühfläche an der Klostermauer wird im Frühjahr wieder freigeräumt.

 

 

Die Heuhaufen warten auf den Abtransport, den dankenswerterweise der Bauhof übernimmt.

 

 

 

>> nach oben

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AG "Rettet den Burgwald" e.V.