Aktionsgemeinschaft "Rettet den Burgwald" e.V.
Aktionsgemeinschaft"Rettet den Burgwald" e.V.

Edellibellen (Aeshnidae)

 

 

Blaugrüne Mosaikjungfer (Aeshna cyanea)

Foto oben: Schlüpfendes Männchen, links oben ist die leere Larvenhülle (Exuvie) zu sehen.

Das obige Bild zeigt ein frisch geschlüpftes Weibchen der Blaugrünen Mosaikjungfer. Die Färbung des Körpers ist noch blass, sie entwickelt sich erst in den folgenden Tagen.

 

Die Blaugrüne Mosaikjungfer (Aeshna cyanea) gehört zu den weit verbreiteten und häufigen Libellenarten. Sie besiedelt nahezu jede Art von stehendem Gewässer, vom Baggersee bis zum Gartenteich. Durch ihre auffällige Färbung und ihre geringe Scheu vor Menschen lässt sie sich meist leicht bestimmen.

 

 

 

 

 

 

Torf-Mosaikjungfer (Aeshna juncea)

Das Foto oben zeigt ein frisch geschlüpftes, noch nicht ausgefärbtes Männchen.

Ausgefärbte Männchen zeigen auf ihrem Hinterleib leuchtend blaue Flecken. Auf dem bräunlichen Thorax stechen zwei gelbe Querbänder hervor.

Die Grundfärbung der Weibchen ist bräunlich, mit einer meist gelben Zeichnung aus Flecken und Bändern.

Rote Liste Hessen: "gefährdet" (3), BRD: Art der Vorwarnliste (V) 

 

 

 

 

 

 

Herbst-Mosaikjungfer (Aeshna mixta)

Foto oben: Männchen; Foto unten: Weibchen

Aeshna mixta-Männchen im Netz einer Radnetzspinne.

 

 

 

 

 

 

Große Königslibelle (Anax imperator)

Foto oben: weibliche Große Königslibelle verspeist einen Admiral (Vanessa atalanta).

Foto unten: Männchen

 

 

 

 

 

 

Kleine Königslibelle (Anax parthenope)

In 2017 erstmals auch nahe Mellnau nachgewiesen wurde die Kleine Königslibelle, die in den letzten Jahren ihr Verbreitungsgebiet erweitert.

 

Rote Liste Hessen: "stark gefährdet" (2)

 

 

 

 

 

 

>> weiter zu den Flussjungfern

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AG "Rettet den Burgwald" e.V.