Aktionsgemeinschaft "Rettet den Burgwald" e.V.
Aktionsgemeinschaft"Rettet den Burgwald" e.V.

Burgwald aktuell

Unsere nächsten Veranstaltungen:

Donnerstag, 27.12.2018, 14:00 Uhr

Winterwanderung  zum Christenberg mit Glühwein und Keksen

Start und Ziel: Mellnau, Sportplatz

Dauer ca. 4 Std.

Unser nächster Arbeitseinsatz:

 

Termin wird noch bekannt gegeben.                               

 

Was vom (Jahrhundert-) Sommer übrig bleibt...

 

Als ob es die Fichten den Laubbäumen gleich tun wollen, sieht man im Herbst 2018 zahllose rötlich gefärbte, braune oder gar gänzlich kahle Exemplare von ihnen in unseren Wäldern.

Der zurückliegende, viel zu warme Sommer und die lange andauernde Trockenheit hat dem Wald, und besonders den Fichten, sehr zugesetzt. Zu den Trockenschäden gesellen sich vielerorts Massenaufkommen der Borkenkäfer, die den geschwächten Nadelbäumen den Rest geben. Die Auswirkungen des Sommers 2018 werden im Wald noch lange zu spüren sein.

 

Fachleute befürchten, dass sich das Bild unseres Waldes in den nächsten Jahren und Jahrzehnten drastisch wandeln wird. Als erstes wird wohl die von Seiten des Naturschutzes nicht eben beliebte, aber für die Forstwirtschaft eminent bedeutsame Fichte ihren Rückzug antreten. Es steht zu befürchten, dass die wärmetolerantere Douglasie und andere nicht einheimische und schnellwüchsige Arten wie die Küstentanne somit einen Aufschwung erfahren.

Auch auf die Tierwelt und hier besonders auf die Vögel, könnte sich das Verschwinden der Fichte negativ auswirken.

 

 

Der Burgwald sieht rot - nein, blau!

 

Auch die Kreisverwaltung des Landkreises Marburg-Biedenkopf sendet ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einmal im Jahr aus, um für soziale Projekte und Einrichtungen oder 

gemeinnützige Vereine aktiv zu werden und sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Beim sogenannten Freiwilligentag am 14.9.18 konnten auch wir zehn Freiwillige begrüßen, die sich für das von uns angemeldete Projekt "Bäume ausreißen für den Klimaschutz"  gemeldet hatten. Gemeinsam mit Vorstandsmitgliedern und Aktiven der Aktionsgemeinschaft rückte man dem Gehölzaufwuchs auf unserer Moor-Renaturierungsfläche südlich der Franzosenwiesen zu Leibe. Zwischendurch gab es für die Mitarbeiter/-Innen der Kreisverwaltung von Anne Archinal und Ralph Lösekrug viele Infos zu den Besonderheiten des Burgwaldes und die Arbeit und Ziele der Aktionsgemeinschaft. Bei einem rustikalen Imbiss kam dann Picknick-Stimmung auf und die nachlassenden Kräfte wurden aufgefrischt. Am Ende des Tages hatten wir eine beachtliche Moorfläche geräumt und alle Beteilligten waren zwar ein wenig müde aber sich auch einig, dass es eine gelungene Veranstaltung für die freiwilligen Unterstützer, die Aktionsgemeinschaft und vor allem für das Moor war.

Wir danken den Aktiven der Kreisverwaltung nochmals herzlich und hoffen, ihr kommt im nächsten Jahr wieder!

 

 

Angesichts der extremen Dürre in diesem Jahr und dem anhaltend hohen Wasserverbrauch im Rhein-Main-Gebiet hat unsere Partnerorganisation beim Widerstand gegen Wasserexporte SGV folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

Pressemitteilung der SGV vom 11.8.2018
PM Wann wacht Rhein-Main auf (2) _11.08.[...]
PDF-Dokument [354.8 KB]

 

 

Wo bitte gehts denn hier nach Hollywood?

 

Einen besonderen Arbeitseinsatz galt es für die Aktionsgemeinschaft am 4.8. 2018 durchzuführen, hatte sich doch "hoher Besuch" angekündigt. Ein Filmteam des Hessischen Rundfunks beabsichtigte uns bei unserem Arbeitseinsatz zu begleiten und Filaufnahmen und Interviews von den Aktiven zu machen. Der HR arbeitet schon seit Wochen im Burgwald und wird einen ausführlichen Film über ihn produzieren, welcher Anfang nächsten Jahres ausgestrahlt werden soll.

Klar, dass in einem Film über den Burgwald die Aktionsgemeinschaft nicht fehlen darf und so führten wir dem HR-Team auf unserer Projektfläche südlich der Franzosenwiesen mit einer großen Zahl Helfer bei tropischer Hitze vor, mit welchem Engagement wir uns für die Natur im Burgwald einsetzen.

Wir sind gespannt, wie das fertige Ergebnis im TV aussehen wird und ob Anfragen für weitere TV- und Kino-Produktionen folgen werden.   ;-)

 

 

 

Früh übt sich, was ein Moorschützer werden will...

Auch in diesem Jahr begleiteten wir eine Schülergruppe der Edertalschule in Frankenberg in den Burgwald, die sich dort im Rahmen einer Projektwoche am 18. und 19.6. dem Thema Wald und Moor widmete. Geleitet wurde die Gruppe von der Lehrerin und unserem Vereinsmitglied Dr. Vroni Retzer.

Zum Abschluss der Projektwoche wurde von den Schülern eine kleine Präsentation erstellt und diese in der Schule vorgestellt:

wald_moor_projektwoche_2018.pdf
PDF-Dokument [6.7 MB]

 

 

Der Burgwald sieht rot - nein, orange!

 

Die Fa. GSK aus Marburg führte am 9.5. 2018 ihren schon traditionellen "Orange Day" durch. Dabei werden die Mitarbeiter einen ganzen Tag lang freigestellt, um Schulen, Kindergärten oder gemeinnützige Vereine tatkräftig zu unterstützen. Auch wir, bzw. der Burgwald, konnte in diesem Jahr von dem tollen Engagement dieses Unternehmens und seiner Mitarbeiter profitieren. Auf unserer Renaturierungsfläche südlich der Franzosenwiesen verbrachten 15 fleißige GSK-Mitarbeiter/Innen mehrere schweißtreibende Stunden, um uns beim Offenhalten des Moorstandortes unter die Arme zu greifen.

 

 

 

Bericht über die Zentrale Kultur- und Diskussionsveranstaltung zum Internationalen Tag des Wassers 2018 am Mittwoch, 21.3.2018 in Frankfurt  im Giessener Anzeiger:

 

http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/aus-der-nachbarschaft/vogelsbergkreis/ein-weiter-so-ist-nicht-mehr-moeglich_18612103.htm

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AG "Rettet den Burgwald" e.V.