Aktionsgemeinschaft "Rettet den Burgwald" e.V.
Aktionsgemeinschaft"Rettet den Burgwald" e.V.

weitere Käferfamilien

 

 

Schwimmkäfer (Dytiscidae)

In Mitteleuropa leben immerhin etwa 350 Käferarten im Wasser. Deren größte Familie ist die Familie der Schwimmkäfer mit etwa 150 Arten. Einer ihrer bekanntesten Vertreter ist der Gemeine Gelb-randkäfer (Dytiscus marginalis), der mit über 3,5 cm Körperlänge auch zu den größten Arten zählt. Sowohl die Larven als auch die Imagines ernähren sich im Wasser räuberisch von verschiedenen Wirbellosen, wie auch von Kaulquappen und kranken Fischen. Zum Atmen kommen sie mit dem Hinterleibsende voran an die Wasseroberfläche und nehmen Luft unter ihre Flügeldecken auf. Als gute Flieger sind sie in der Lage neue Lebensräume zu besiedeln und "verirren" sich dabei auch mal in der im Garten bereitgestellten Regentonne.

Das oben abgebildete Weibchen war leider ein Totfund.

 

 

 

 

 

Düsterkäfer (Melandryidae) 

Die Larven des Schwarzblauen Düsterkäfers (Melandrya caraboides) leben in verpilztem, morschen Laubholz. 

 

Rote Liste BRD: "gefährdet" (3)

 

 

 

 

 

Triebstecher und Blattroller (Rhynchitidae)

Der kaum mehr als einen halben Zentimeter messende Rebenstecher (Byctiscus betulae) lebt im Sommer auf Pappeln und anderen Laubbäumen. Aus deren Blättern rollt er lange, zigarrenförmige Wickel zusammen, in denen er Eier ablegt und wo seine Larven heranwachsen. Für den Käfer wirkt der Bau dieser Kinderstube wie eine Herkulesaufgabe, im Vergleich zu dem Winzling erscheinen die Blätter riesig. Die Blattwickel vertrocknen rasch und fallen zu Boden, wo sich die Larven dann verpuppen. 

 

 

 

 

 

 

>> zurück zur Käfer-Seite

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AG "Rettet den Burgwald" e.V.